Das hydroponische System

Bei der Hydrokultur wird anstelle von Erde eine Wasser-Mineralstoff-Lösung für die Pflanzen verwendet. Die Wurzeln befinden sich direkt in der Lösung oder werden mithilfe eines Mediums wie Kokossubstrat oder Steinwollblöcken versorgt.

Das kann folgendermaßen aussehen:

Hydroponisches System

Die Vorteile dieser Methode sind vielschichtig. Die Pflanzen wachsen, bewiesenermaßen schneller als jene, die in der Erde angebaut werden. So werden sie in kürzerer Zeit reif und können öfter geerntet werden. Ohne Erde gibt es zudem keine Schädlinge, welche die Pflanzen angreifen könnten. Daher werden auch keine Pestizide benötigt.

Hydroponic

Die Pflanzenregale der Pflanzenwerkstatt von Ponix Systems beruhen auf diesem Prinzip der Hydroponik:

Pflanzenregal Klassenzimmer

Wenn Pflanzen und ihre Wurzeln zu viel Feuchtigkeit/Wasser ausgesetzt sind, kann es zum Verfaulen kommen. Diesem Effekt ist jedoch (1) durch ausreichend Luftbläschen im Wasser und (2) einem ständigen Wasserfluss in der richtigen Geschwindgkeit beizukommen. Dafür müssen die Regale gerade stehen, die Anbaukanäle leicht gekippt sein, das Wasser über eine Luftpumpe mit Luftbläschen versorgt sein. Das Wasser muss immer wieder mit Wasserpumpen in die obere Einlassöffnung der Anbaukanäle gepumpt werden. Dadurch wurzeln die Pflanzen immer in einem Fluss mit frischem Wasser.

Da die Pflanzenregale in den Klassenräumen stehen und nicht am Balkon, im Garten oder sonst wo im Freien würden die Pflanzen das Sonnenlicht für ihre Photosynthese vermissen. Aus diesem Grund haben wir energiesparende LED-Lichter eingebaut (LED steht für Light-emitting-diodes = Lichtaussendende Dioden). Die Lichter beinhalten unter anderem rote, grüne und blaue Farben, die auch einzeln eingeschalten werden können. Das heißt, Du kannst die Beleuchtung von Blau auf Rot und Grün ändern und auch alle möglichen Kombinationen erstellen. Wenn Du zum Beispiel rot, grün und blau zu gleichen Teilen einschaltest, erhältst Du das gewohnte „weiße“ Licht unter dem die Pflanzen normal, grün erscheinen.

Die Pflanzen brauchen auch Nährstoffe (Futter). Diese bekommen sie über einen flüssigen Dünger, der hin und wieder in den Wasserkreislauf geschüttet werden muss. Der Dünger besteht hauptsächlich aus chemischen Verbindungen mit den Elementen Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Damit die Pflanzen etwas haben an dem sie sich festhalten können, verwenden wir spezielle Schwämme. Die Schwämme berühren nur zu einem kleinen Teil den Wasserfluss. Wenn Du einen Samen in einen Schwamm legst, so bekommt der Samen einerseits Wasser da der Schwamm sich immer mit dem Wasser vollsaugt. Andererseits können die Wurzeln ohne Probleme durch den weichen Schwamm durchbohren und so rasch den Wasserfluss selbst erreichen. Sobald die erste Wurzel den Wasserfluss erreicht hat dient der Schwamm nur noch als Stütze für die Achse/den Stamm der Pflanze die Du zu dem Zeitpunkt auch schon nach oben „schießend“ (wachsend) beobachten kannst.