Heilpflanzen

Heilpflanzen sind Nutzpflanzen, die wegen ihrer Wirkstoffe zur Linderung und Behandlung von Krankheiten bis heute verwendet werden.

Brennnessel: (Urtica)

gilt als echte Wunderpflanze, von der Wurzel angefangen über den Stängel bis hin zu den Blättern bzw. Blüten wirkt sie heilend. Die Brennnessel ist reich an Vitamin A und Vitamin C, auch beinhaltet sie Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium und Eisen. Die Pflanze kann als Tee getrunken, als Tinktur verarbeitet und auch die Brennnesselsamen können gegessen werden.

Diese Pflanze wird hauptsächlich innerlich angewendet.

Äußerliche Anwendung:

• Bei Hautproblemen (wie Akne) und bei Ekzemen

Innerliche Anwendung:

• Bei Bluthochdruck

• Verschiedenen Darmbeschwerden

• Zur Blutreinigung und Blutbildung

• Bei Menstruationsbeschwerden

• Hilfe bei Harnwegsinfektionen

Klettenwurzel: (Arctium)

wirkt antientzündlich und antibakteriell. Es beinhaltet unter anderem Inulin, welches ein löslicher Ballaststoff ist, der die Blutfettwerte und das Herzinfarktsrisiko senkt. Auch wird diese Pflanze in vielen Kosmetikprodukten verwendet

Äußerliche Anwendung:

• Wird bei verschiedensten Haarproblemen angewendet (in Form von Öl). Regt Haarwachstum an, wirkt gut gegen Haarausfall

• Hilft bei Hautproblemen (Ekzemen, Abszessen und Pickeln)

Innerliche Anwendung:

• Tee zur Entgiftung des Körpers (eine Mischung aus verschiedensten Kräutern und der Klettenwurzel)

Echte Kamille: (Matricaria chamomilla)

die Blüten der Pflanze kommen oft bei Arzneimitteln zum Einsatz. Sie verringern das Wachstum von Bakterien im Körper und entspannen die Muskeln.

Äußerliche Anwendung:

• Hilfe gegen Akne (in Salben und Cremes)

• Wichtig: Bei selbst hergestellten Zubereitungen aus Kamillenblüten auf keinen Fall in der Nähe des Auges benutzen

Innerliche Anwendung:

• Kann als Magenmittel benutzt werden (gegen Blähungen)

• Wirkt beruhigend und angstlösend

• Gegen Erkältungssymptome

• Bei Entzündungen im Rachen- und Mundbereich als Spülung

Ringelblume: (Calendula officinalis)

Sie ist nicht nur eine beliebte Gartenblume, sondern auch in Cremes, Salben und bei medizinischem gut zu gebrauchen. Sie enthält ätherische Öle, Schleimstoffe, Saponine und auch alpha-Cadinol, welches die antibakterielle Wirkung der Pflanze ermöglicht.

Äußerliche Anwendung:

• lindert Krampfadern

• hilft bei Hautunreinheiten (Pickel, Warzen, Ekzeme, Narben ...)

• anwendbar bei Blutergüssen, Quetschungen

• tötet Pilze ab

• generell: bei Hautwunden und Hautunreinheiten anwendbar (Creme)

Innerliche Anwendung:

• gegen Schwindel

• bei Leberschwäche

• gut für Magen und Darm

• kann gegen Verstopfung helfen

• Abhilfe bei Wechseljahrs- und Menstruationsbeschwerden